MarkenMarken

AngeboteAngebote

Blackjack. Spiel- Strategie- Betrug

Blackjack. Spiel- Strategie- Betrug

Statt 19,90 EUR
Nur 16,20 EUR

inkl. 7 % MWST zzgl. Versandkosten

Mein WarenkorbMein Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Willkommen zurück!Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Neue ArtikelNeue Artikel

ESP Zener- Karten

19,90 EUR

inkl. 19 % MWST zzgl. Versandkosten

Sudoku des TagesSudoku des Tages

Sudoku of the Day


Täglich ein neues Sudoku
zum Ausdrucken! » Druckversion
 
"Die einmal Infizierten haben einen gesteigerten Bedarf nach neuen Aufgaben."

Casino Geschichte



Die Anfänge der Casinos waren ungleich bescheidener als die Glitzerwelten, die man heute kennt. Sie sind zu finden im 12. Jahrhundert in Italien. Venedig war schon damals eine Stadt, die viele Menschen anzog, galt sie doch als eine der kulturellen Hauptstädte des Landes. Die ersten Spiele fanden unter freiem Himmel statt, insbesondere zu Zeiten des Karnevals. Der Karneval zog noch mehr Menschen in die Stadt als sonst, denn das bunte Treiben war für viele eine Abwechslung vom tristen Alltag. Die vielen Zugereisten wollten das Straßencasino testen und es gelangte auf diesem Weg zu Bekanntheit. Da die Menschen die diversen Spiele mit nach Hause nahmen, kam es zu einer ersten Verbreitung.

Der erste wirkliche Durchbruch kam allerdings erst zu Beginn des 14. Jahrhunderts. Einige schlaue Staatsbeamte hatten im Spielen eine neue Einnahmequelle für die Staatskasse erkannt. Sie fingen daher an, das Spiel zu reglementieren und Kommissionen für dessen Betrieb zu vergeben. Die ersten Spielhäuser mit offizieller Kommission eröffneten im 14. und 15. Jahrhundert in den Niederlanden und Belgien. Frankfurt am Main beherbergte das erste deutsche Spielhaus, welches 1396 seine Pforten öffnete. An die Kommissionen waren hohe Anforderungen geknüpft, die den heutigen nur in wenig nachstehen. Schon damals musste das regelgerechte Ausgeben der Karten, das Dokumentieren der Einsätze und das Verteilen der Gewinne überwacht werden. Wie es auch heute der Fall ist, ging ein Teil der Gewinne an den Aussteller der Spiellizenz, meistens die Kommune oder das Land.

Trifft man heutzutage alle Gesellschaftsschichten im Casino an, gab es früher eine strikte Trennung zwischen Ober- und Unterschicht. Die Oberschicht spielte in offiziell lizenzierten Häusern, der Unterschicht blieben meist illegale Treffen in Gasthäusern. Die Oberschicht ging sogar so weit, das Spielen für die Unterschicht komplett zu verbieten. Sie hatte Angst, dass die Arbeiter zu plötzlichem Reichtum kämen und dann nicht mehr arbeiten müssten und wollten. Das hätte vor allem den Reichtum der Oberschicht gefährdet. Interessanterweise galt eine solche Trennung der Schichten sogar, als das Spielen offiziell verboten war. Die Oberschicht hatte mit ihren guten Kontakten eine stille Duldung durch die Behörden erwirkt. Der Unterschicht fehlten solche Kontakte, weswegen dort die Prügel- oder Geldstrafe galt, wenn jemand beim Spielen erwischt wurde.

Waren diese bisher vorgestellten Varianten noch Spielhäuser, wurde das erste offizielle Casino 1638 in Venedig im Palazzo Dandolo eröffnet. In einem Spielhaus werden ausschließlich Spiele ausgetragen, in einem Casino finden zudem noch Versammlungen und Veranstaltungen aller Art statt. Aus Venedig kommt auch der Begriff Casino. Ursprünglich bezeichnete man so einen Raum, in dem sich die Oberschicht, speziell der Stadtrat, zu Versammlungen traf.

Mit der Zeit öffneten in ganz Europa mehr und mehr Casinos, häufig in Kurorten oder Bädern. Dort stiegen meistens reiche Menschen ab, um sich bei guter Luft und angemessener Pflege zu erholen. Zwischen ihren Wellnessanwendungen blieb häufig noch Zeit für ein kleines Spiel. Durch kleine Geschenke und das gute Klima sollten die Gäste zum häufigen Wiederkommen bewegt werden. Dieses Vorgehen wurde später professionalisiert und sogar eine eigene Berufsgruppe dafür erschaffen, die Casino Hosts. Sie sind bis heute dafür zuständig, dass sich die High-Roller wohlfühlen und einen möglichst angenehmen Aufenthalt haben. Dazu zählen neben Drinks und Snacks auch Massagen und kostenlose Karten für Shows. Alles, damit der Gast länger bleibt und mehr Geld am Spieltisch lässt. Der erste Casino Host, der diesen Namen verdiente, war Richard Nash. Er arbeitete im 18. Jahrhundert in Bath, England, und war dort Zeremonienmeister. Er kümmerte sich um das Wohl der Kundschaft und sorgte für möglichst viele Rückkehrer.

Das heutige Format von Casinos, in denen nicht nur gespielt wird, hat François Blanc in Monte Carlo entwickelt. Er überlegte sich, neben dem Spielerlebnis noch Unterhaltung anzubieten. So hielten die ersten Shows im Casino Einzug. Ein Trend, der sich vor allem in Las Vegas bis heute hält und noch extrem verstärkt hat.

 

Zurück

 
*Stammkundenstatus gilt ab dritter Bestellung.

This site protected by Trustwave's Trusted Commerce programAlle Marken sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.
Hersteller empfohlene Verkaufspreise sind nicht unbedingt die tatsächliche Verkaufspreise.
Alle Artikel stehen unter SPIELKARTENWELT.DE's Garantie und Rückgaberecht, wenn Sie nicht vollständig zufrieden sind.
Unsere Garantie gilt auch, obwohl einige Elemente nicht durch die Herstellergarantie abgedeckt werden, weil SPIELKARTENWELT.DE kein autorisierter Händler der Ware ist. Sehen Sie auch » Widerrufsbelehrung

SPIELKARTENWELT.DE setzt sich für das Unterrichtsprojekt "Bridge in der Schule" ein
und unterstützt die Legalisierung von Poker.

© 2000 - 2017 Spielkartenwelt.de